Berlin ist durch und durch vom kühlen Nass durchzogen, du hast es nie weit dort hin. Es gibt kaum etwas Beruhigendes als auf die kleinen Wellen, die sich auf der Wasseroberfläche bilden zu schauen und, egal, ob nun See, Fluss oder Teich. Wenn dann noch die Sonne rauskommt und alles funkelt und glitzert, kannst du dir auch schon mal ein Lächeln abgewinnen lassen.

Urban bleiben: Berlin am Wasser

Wannsee

Berlin am Wasser Laternen Abendsonne Wannsee


Ein Klassiker, und das nicht ohne Grund. Der Wannsee ist und bleibt ein beliebtes Ausflugsziel. Er ist groß, bietet schöne Blicke und du kannst gemütlich am Ufer entlang schlendern. Für 4 Euro bringt dich eine Fähre das ganze Jahr über noch rüber zur Pfaueninsel, wo dich ein ein kleines Schloss und wie der Name der Insel schon sagt; auch freilaufende Pfauen erwarten. Hier kommt hin, wer dem Großstadtlärm fern bleiben möchte.

Wo aussteigen?
S-Bahnhof Wannsee 

Müggelsee

Berlin am Wasser Sonnenuntergang Mueggelsee

Hier bist du noch etwas weiter draußen und vergisst bei einem Spaziergang durch den Wald die Stadt fast komplett. Wenn du hoch hinaus möchtest, kannst du für 4 Euro hoch auf den Müggelturm, der im Jahr 2018 wieder neu eröffnet hat. Oben angekommen, blickst du weit über die Köpenicker Baumwipfel hinweg.

Wo aussteigen?
S-Bahnhof Köpenick, dann mit dem Bus 169 bis zur Haltestelle Rübezahl oder der Tram 62 bis Endhaltestelle Wendenschloss

Treptower Park an der Spree

Berlin am Wasser Blick auf die Treptowers Havel

Hier schlängelt sich der hauptstädtische Fluss entlang, aus der S-Bahn raus und schon bist du an einem urbanen Ruheort angelangt, viel Grün säumt die Wege. Hier lässt es sich wunderbar am Ufer Platz nehmen und über das Leben philosophieren.

Wo aussteigen?
S-Bahnhof Treptower Park

Etwas weiter raus: am Wasser im Berliner Umland

Schloss Oranienburg an der Havel

Berlin am Wasser Schloss Oranienburg bei Sonnenschein

Hier enden die Schienen der S-Bahn – Endhaltestelle Stress. Ein hübsches Fleckchen Erde findest du hier direkt an der Havel gelegen: Das barocke Schloss Oranienburg. Für 1,50€ – 3€ kannst du den Schlosspark besuchen, in dem es sich eine Zeit verweilen lässt. Du kannst aber auch den Anblick von Weitem einfangen und einen kleinen Spazierganz an der Havel unternehmen.

Wo aussteigen?
S-Bahnhof Oranienburg

Werder Havel

Berlin am Wasser Berlin am Wasser Blick auf Stadt in Werder Havel bei Sonnenuntergang

Ein Ort, an den man immer gerne zurückkommt, weil hier die Uhren immer etwas langsamer ticken. Auf die Insel Werder fährst du von Berlin aus ca. 40 Minuten, dafür hast du dort Wasser so weit das Auge reicht und findest viele naturbelassene ruhige Ecken am Ufer, wo es sich einfach entspannen und genießen lässt.

Wo aussteigen?
Regionalbahn, Werder (Havel)

Ruppiner See

Berlin am Wasser Blick entlang von Ziegelmauer auf Ruppiner See

Hier bist du am längsten See Brandenburgs, du musst den See nicht gleich umrunden, ein halbes Stündchen am Ufer des schönen Gewässers entlang laufen tut es auch. Vom Bahnhof aus gehst du zunächst durch die hübsche Altstadt Neuruppins und kannst dann unten am Steg Platz nehmen und deine Blicke etwas schweifen lassen. Eine gute Stunde fährst du mit der Bahn von Berlin aus dort hin.

Wo aussteigen?
Regionalbahn, Neuruppin West

Müritz

Berlin am Wasser Strand an der Mueritz

Warst du schon mal in Waren? Die Stadt am Gewässer, das die „Müritz genannt wird, ist mindestens einen Besuch wert. Dieser ist mit 1,5h Anfahrtszeit mit der Bahn eher als Tagesausflug geeignet. Nicht weit ist es vom Bahnhof an die Müritz, wo schon fast ein Meergefühl aufkommt. Es gibt einfache Wege durch Waldgebiete und entlang des Wassers.

Wo aussteigen?
Regionalbahn, Waren (Müritz)

Du willst lieber Meer? Es ist gar nicht so weit, mehr Informationen hier zu Trips von Berlin an die Ostsee oder von Berlin an die Nordsee.